Florian MauersbergerFoto Florian Mauersberger 6884 26 3

1990 in Annaberg-Buchholz geboren, studierte von 2010 bis 2016 im Doppelfachstudiengang Kirchenmusik und Lehramt Musik für Gymnasium an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" und der Hochschule für Kirchenmusik Dresden. Im Hauptfach Orgel erhielt Mauersberger Unterricht bei Martin Strohhäcker; die Abschlussprüfung wurde "mit Auszeichnung" bewertet. Aufbaustudien erfolgten unter anderem bei Samuel Kummer (Improvisation), Sabine Bräutigam (Klavier und Kammermusik) und Raphael Alpermann (Cembalo).

2016 bis 2018 studierte Mauersberger im Masterstudiengang Kirchenmusik an der Universität der Künste zu Berlin in den Hauptfächern Orgel-Literatur bei Paolo Crivellaro, Orgel- Improvisation bei Wolfgang Seifen, Orchesterleitung bei Harry Curtis und Chorleitung bei Kai-Uwe Jirka. Im Rahmen der chorleiterischen Ausbildung arbeitete Mauersberger mit verschiedenen Ensembles wie der Sing-Akademie zu Berlin und dem Bach-Chor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche zusammen. Weitere wichtige Impulse erhielt er bei studentischen Projekten mit der Berliner Lautten Compagney und dem Preußischen Kammerorchester. Im Rahmen der Ausbildung als Organist absolvierte Mauersberger verschiedene Meisterkurse im In- und Ausland (u.a. bei Guy Bovet, Pieter van Dijk, Peter Williams, Ben van Oosten und Almut Rößler).

Bereits seit dem Studium ist Mauersberger als freiberuflicher Organist und Chorleiter tätig. Neben regelmäßigen Orgeldiensten, u.a. in der Frauenkirche und der Kreuzkirche Dresden, bilden eigene Konzertprogramme – auch in Zusammenarbeit mit profilierten Künstlerinnen und Künstlern – einen wichtigen Teil seiner musikalischen Tätigkeit. Dazu zählt außerdem die Mitwirkung an Aufführungen anspruchsvoller sinfonischer und oratorischer Werke (z.B. Requiem vom Maurice Duruflé in der Fassung für Orgel solo, Konzert für Orgel oder Orchester g-Moll von Joseph Gabriel Rheinberger). Im Bereich Chorleitung übernahm Mauersberger ab März 2019 die künstlerische Leitung des Chores concentus vocalis Dresden.